Skip to main content

Patricia Cornwell

über Patricia Cornwell

Patricia Cornwell ist eine Amerikanische Krimiautorin. Sie hat bereits über 30 Bücher veröffentlicht, darunter auch Kinderbücher. Insgesamt sind es bereits über 100 Millionen Kopien ihrer Bücher, die sie verkauft hat. Patricia wurde am 9. Juni 1956 in Miami geboren, allerdings wuchs sie bei Pflegeeltern in Montreal auf. Nach der Schule absolvierte sie den Bachelor of Arts in English am Davidson College. Im Jahr 1979 fing sie an als Kriminalreporterin zu arbeiten.

Reihenfolge (Serie): Die Kay Scarpetta-Reihe

1990 – Ein Fall für Kay ScarpettaPost Mortem (Band 1) *
1991 – Ein Mord für Kay Scarpetta – Alternativtitel: Flucht (Band 2) *
1992 – Das fünfte Paar (Herzbube) (Band 3) *
1993 – Schuld (Band 4) *
1994 – Body Farm (Das geheime ABC der Toten) (Band 5) *
1995 – Die Tote ohne Namen (Band 6) *
1996 – Trübe Wasser sind kalt (Schuld) (Band 7) *
1997 – Der Keim des Verderbens (Band 8)
1998 – Brandherd (Band 9) *
1999 – Blinder Passagier (Band 10) *
2000 – Das letzte Revier (Band 11) *
2003 – Die Dämonen ruhen nicht (Band 12) *
2004 – Staub (Band 13) *
2005 – Defekt (Band 14) *
2007 – Totenbuch (Band 15) *
2008 – Scarpetta (Band 16)
2009 – Scarpetta Factor (Band 17) *
2010 – Bastard (Band 18) *
2011 – Blut (Band 19) *
2012 – Knochenbett (Band 20) *
2013 – Blendung (Band 21) *
2014 – Ihr eigen Fleisch und Blut (Band 22) *
2015 – Paranoia (Band 23) *
2016 – Totenstarre (Band 24) *

Wir empfehlen die Bücher in der Reihenfolge nach wie oben aufgeführt zu lesen. Wer quer einsteigt läuft in die Gefahr einige Details aus früheren Büchern verraten zu bekommen.

Reihenfolge (Serie): Hammer, West und Brazil

1997 – Die Hornisse (Band 1)
1999 – Kreuz des Südens (Band 2)
2001 – Insel der Rebellen (Band 3)

Reihenfolge (Serie): Win Garano

2006 – Gefahr (Band 1)
2008 – Undercover (Band 2)

die Hör-Besteller von Patricia Cornwell


Paranoia – Patricia Cornwell

12,50 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.
Totenstarre – Patricia Cornwell

ab 4,79 €

inkl. 16% gesetzlicher MwSt.

Patricia Cornwell im Interview